15. Anwender- und Interessententreffen

  • 2. Dezember 2015
des Westdeutschen Teleradiologieverbundes. Diesmal mit Blick auf die Nutzung in Traumazentren und -netzwerken und Universitätskliniken.

15. Anwendertreffen Westdeutscher Teleradiologieverbund

Datum: Mittwoch, 2. Dezember 2015
Beginn: 17:00 Uhr Ende: ca. 19:30 Uhr

Ort: Städtisches Klinikum Solingen, Gotenstraße 1, 42653 Solingen (Personalcafetaria)

AGENDA:

1.) Begrüßung

Prof. Dr. med. René Lorenz (Städtisches Klinikum Solingen)

2.) Aktuelles aus dem Teleradiologieverbund

  1. a. Allgemeine Entwicklung
  2. b. Portallösung
  3. c. eArztbrief
  4. d. FALKO-Projekt

Marcus Kremers, MedEcon Telemedizin

3.) Teilnehmerbericht: Technische Anforderungen und Umsetzung

Tim Gladbach, Fachinformatiker Radiologie, Städtisches Klinikum Solingen

4.) Teilnehmerbericht: Die Radiologie auch als Dienstleister

Martin Kruse, Oberarzt Radiologie St. Lukas Klinik Solingen

5.) Teilnehmerbericht: Arbeiten im Bergischen Traumanetz

Dr. med. Michael Euler, Ltd. Oberarzt Abt. Orthopädie und Unfallchirurgie, Krankenhaus Wermelskirchen, Sprecher Bergisches Traumanetz

6.) Teilnehmerbericht: Kooperationen mit Universitätskliniken
Oliver Th. Bethge, Universitätsklinikum Düsseldorf

7.) Diskussion und Imbiss

Anmeldung hier

Referenzen

Einsatzgebiete der Telemedizin

Der Teleradiologieverbund in der Anwendung.
Bereits jetzt deckt die Bildübertragung per DICOM E-Mail eine Vielzahl von bestehenden Anwendungsszenarien ab, die auch bei anderen Teilnehmern schnell und individuell implementiert werden können.

Die Liste der Szenarien ist bei weitem nicht abgeschlossen. Viele Möglichkeiten ergeben sich ganz individuell je nach Abläufen und Strukturen der Nutzer. So bietet der Westdeutsche Teleradiologieverbund beispielswiese die Grundlage, um Teleradiologie nach Röntgenverordnung (RöV) abzubilden.

Westdeutscher Teleradiologieverbund