18. OWL Forum Gesundheitswirtschaft “Gesundheit 2030: regional und digital!”

  • 8. November 2017

Sowohl der demografische Wandel als auch die digitale Transformation fördern das Reformtempo in der Gesundheitsbranche. Kliniken, Praxen und Unternehmen aus Ostwestfalen-Lippe gehen bereits neue Wege der vernetzten Gesundheitsversorgung. Elektronische Visite, Telemedizin, Logistik im Krankenhaus, High-Tech im OP, Therapie via Internet, oder 3-D-Druck für Prothesen sind Beispiele für zukunftsweisende Innovationen aus OWL.

Am 8. November ab 14:00 Uhr stehen die Workshops beim 18. OWL Forum Gesundheitswirtschaft unter dem Motto: “Gesundheit 2030 – regional und digital!”. Die Vorträge und Praxisbeispiele zeigen, wie die Digitalisierung erfolgreiche Versorgungslösungen in der Region unterstützt. Im Programm: Präsentationen innovativer Produkte und Dienstleistungen sowie Raum für kontroverse Diskussionen und kreative Ideen. Das Forum ist jährlicher Treffpunkt für Fach- und Führungskräfte der Gesundheitswirtschaft und offen für Interessierte aus den Bereichen Gesundheit und Soziales, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kommune.

Weitere Informationen hier: http://www.zig-owl.de/aktuelle...

Referenzen

Einsatzgebiete der Telemedizin

Der Teleradiologieverbund in der Anwendung.
Bereits jetzt deckt die Bildübertragung per DICOM E-Mail eine Vielzahl von bestehenden Anwendungsszenarien ab, die auch bei anderen Teilnehmern schnell und individuell implementiert werden können.

Die Liste der Szenarien ist bei weitem nicht abgeschlossen. Viele Möglichkeiten ergeben sich ganz individuell je nach Abläufen und Strukturen der Nutzer. So bietet der Westdeutsche Teleradiologieverbund beispielswiese die Grundlage, um Teleradiologie nach Röntgenverordnung (RöV) abzubilden.

Westdeutscher Teleradiologieverbund