2. Bayerischer Tag der Telemedizin

  • 2. April 2014
Der 2. Bayerische Tag der Telemedizin im Klinikum der Universität München – Campus Großhadern, wird in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, ausgerichtet.

Staatsministerin Melanie Huml (BayerischesStaatsministerium für Gesundheit und Pflege) wird die Veranstaltung eröffnen.In mehreren Workshops werden aktuelle Aspekte zur Bedeutung der Telemedizin inder gesundheitlichen Versorgung präsentiert und diskutiert. Das Themenspektrumreicht von Arzneimitteltherapiesicherheit über gesundheitsökonomische Aspekteder Telemedizin, der Bedeutung telemedizinischer Anwendungen in Pflege und Rehabis hin zum Nutzen medizinischer Apps.

Es werden mehr als 400 Kongressteilnehmer aus unterschiedlichsten Bereichen derGesundheits- versorgung wie Kliniken, niedergelassene ärzte, Kostenträger,Rehakliniken und Sanatorien sowie Selbsthilfeverbänden aus den bayerischenGesundheitsregionen erwartet.

Weitere Infos: http://www.telemedizintag.de/

Referenzen

Einsatzgebiete der Telemedizin

Der Teleradiologieverbund in der Anwendung.
Bereits jetzt deckt die Bildübertragung per DICOM E-Mail eine Vielzahl von bestehenden Anwendungsszenarien ab, die auch bei anderen Teilnehmern schnell und individuell implementiert werden können.

Die Liste der Szenarien ist bei weitem nicht abgeschlossen. Viele Möglichkeiten ergeben sich ganz individuell je nach Abläufen und Strukturen der Nutzer. So bietet der Westdeutsche Teleradiologieverbund beispielswiese die Grundlage, um Teleradiologie nach Röntgenverordnung (RöV) abzubilden.

Westdeutscher Teleradiologieverbund