Der Westdeutsche Teleradiologieverbund in Südwestfalen

  • 14. Mai 2014
Telemedizin in der Region und für die Region - Infoveranstaltung in Iserlohn in Kooperation mit der Brancheninitiative Südwestfalen e.V.. Die Möglichkeiten mit dem Westdeutschen Teleradiologieverbund die telemedizinischen Kooperationen in Südwestfalen voranzubringen sind Thema bei einer Infoveranstaltung am 14. Mai 2014 in Iserlohn.

16:30 Uhr Begrüßung

NadineMöller, Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen e.V.

16:45 Uhr Entwicklungen und Chancen von Telemedizinischen Netzwerken

ReimundSiebers, Städt.Krankenhaus Maria-Hilf Brilon und Vorstand DGTelemed e.V.

17:00 Uhr Westdeutscher Teleradiologieverbund -Entwicklung, Anwendung und Ausblick

Marcus Kremers, MedEconTelemedizin GmbH

17:30 Uhr Gründungsmitglied Radiologie Iserlohn: Erfahrungsbericht einer Krankenhaus versorgenden Radiologischen Praxis

Dr.med. Eckhart Mielke, Radiologie Iserlohn

17:45 Uhr Implementierung und Nutzung in der Klinik

Dipl.Inf. (FH) Ilona Jaster, Stellv. IT-Leitung, Ev. Krankenhaus Hamm

18:00 Uhr Auf's Geben und Nehmen kommt es an - Wie es noch besser werden kann

Dr.med. Barbara Luka, Leitung der Radiologie, HELIOS-KlinikHagen-Ambrock

18:15 Uhr Fragen und Diskussion

18:30 Uhr Gespräche bei einem Imbiss

Programm und Anmeldung erhalten Sie auf Anforderung bei info@medecon-telemedizin.de

Einladungsflyer hier

Referenzen

Einsatzgebiete der Telemedizin

Der Teleradiologieverbund in der Anwendung.
Bereits jetzt deckt die Bildübertragung per DICOM E-Mail eine Vielzahl von bestehenden Anwendungsszenarien ab, die auch bei anderen Teilnehmern schnell und individuell implementiert werden können.

Die Liste der Szenarien ist bei weitem nicht abgeschlossen. Viele Möglichkeiten ergeben sich ganz individuell je nach Abläufen und Strukturen der Nutzer. So bietet der Westdeutsche Teleradiologieverbund beispielswiese die Grundlage, um Teleradiologie nach Röntgenverordnung (RöV) abzubilden.

Westdeutscher Teleradiologieverbund