Digitaler Bilddatenaustausch in der Region im Verbund in der MHH Hannover

  • 19. Juni 2018

In einer kurzen Informationsveranstaltung möchte die MHH Hannover den Westdeutschen Teleradiologieverbund anhand von Praxisberichten ihrer Pilotkliniken sowie einer Live-Demo vorstellen.

Teilnehmenden Pilotkliniken sind: • Klinik für Unfallchirurgie • Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin • Klinik für Neurologie • Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie • Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Wir sind davon überzeugt, dass sich dieses Netzwerk, welches sich in NRW entwickelt hat, auch in dieser Region erfolgreich etablieren kann.

17:00 Uhr Begrüßung

Vorstellung Westdeutscher Teleradiologieverbund

Live-Demo des Westdeutschen Teleradiologieverbundes

Praxisbericht der Pilotkliniken

18:00 Uhr Diskussion und Imbiss


Um eine Anmeldung bis zum 15. Juni 2018 wird gebeten.
Per E-Mail: schiele.sibylle@mh-hannover.de
Telefonische Rückfragen bitte an Frau Sibylle Schiele.
Telefon: 0511 532 6398


PDF Download

Referenzen

Einsatzgebiete der Telemedizin

Der Teleradiologieverbund in der Anwendung.
Bereits jetzt deckt die Bildübertragung per DICOM E-Mail eine Vielzahl von bestehenden Anwendungsszenarien ab, die auch bei anderen Teilnehmern schnell und individuell implementiert werden können.

Die Liste der Szenarien ist bei weitem nicht abgeschlossen. Viele Möglichkeiten ergeben sich ganz individuell je nach Abläufen und Strukturen der Nutzer. So bietet der Westdeutsche Teleradiologieverbund beispielswiese die Grundlage, um Teleradiologie nach Röntgenverordnung (RöV) abzubilden.

Westdeutscher Teleradiologieverbund