Klinikkongress Ruhr

  • 4. bis 5. Juni 2014
Der zweitägige Klinikkongress in den Westfalenhallen Dortmund mit 15 Fachforen wird von Gesundheitsministerin Barbara Steffens eröffnet.

Der Klinikkongress Ruhr geht in seine nächste Runde. Vieles hat sich hier - in Deutschlands bedeutendster Krankenhauslandschaft - seit der letzten Veranstaltung im Herbst 2011 bewegt: Neue Klinikverbünde, regionsweite Versorgungsnetze, wegweisende medizinische Projekte und anderes mehr. Das prognostizierte Kliniksterben ist ausgeblieben. Viele "Hausaufgaben" sind gemacht. Doch der Strukturwandel geht weiter - nicht nur mit Blick auf Bettenzahlen, Standorte und Bilanzen. Auch das riesige Potenzial der Region für patientenorientierte Innovationen muss noch stärker mobilisiert werden. Unser bevorstehender Kongress wird das Erreichte beleuchten und Anstöße für die nächsten Jahre geben. Im Mittelpunkt stehen Entwicklungen in der Region und Verabredungen für die Region.

Der Westdeutsche Teleradiologieverbund tritt in Forum 4 auf.

Informationen unter: http://klinik-wirtschaft-innovation.de

Referenzen

Einsatzgebiete der Telemedizin

Der Teleradiologieverbund in der Anwendung.
Bereits jetzt deckt die Bildübertragung per DICOM E-Mail eine Vielzahl von bestehenden Anwendungsszenarien ab, die auch bei anderen Teilnehmern schnell und individuell implementiert werden können.

Die Liste der Szenarien ist bei weitem nicht abgeschlossen. Viele Möglichkeiten ergeben sich ganz individuell je nach Abläufen und Strukturen der Nutzer. So bietet der Westdeutsche Teleradiologieverbund beispielswiese die Grundlage, um Teleradiologie nach Röntgenverordnung (RöV) abzubilden.

Westdeutscher Teleradiologieverbund