Symposium: "Strahlendosismanagement: Anforderungen, Lösungen und Erfahrungen"

  • 30. Oktober 2015
auf dem RadiologieKongressRuhr. Das Symposium der Firma VISUS mit einen aktuellen Thema und einer spannenden Projektidee.

Congress Saal

Vorsitz:
Prof. Dr. med. Lothar Heuser, Bochum

Die Konsequenzen der neuen EURATOM-Richtlinie
Walter Huhn, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW, Düsseldorf

Strahlendosismanagement im UK Essen - Erfahrungen und Auswirkungen
PD Dr. med. Adrian Ringelstein, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie am Universitätsklinikum Essen, Essen

Strahlendosismanagement im UK Düsseldorf - Erfahrungen und Auswirkungen
PD Dr. med. Patric Kröpil , Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, Düsseldorf

Landesweites Strahlendosismonitoring und - management über den Westdeutschen Teleradiologieverbund
Prof. Dr. Michael Forsting, Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie des Universitätsklinikums Essen, Essen

Infos hier

Referenzen

Einsatzgebiete der Telemedizin

Der Teleradiologieverbund in der Anwendung.
Bereits jetzt deckt die Bildübertragung per DICOM E-Mail eine Vielzahl von bestehenden Anwendungsszenarien ab, die auch bei anderen Teilnehmern schnell und individuell implementiert werden können.

Die Liste der Szenarien ist bei weitem nicht abgeschlossen. Viele Möglichkeiten ergeben sich ganz individuell je nach Abläufen und Strukturen der Nutzer. So bietet der Westdeutsche Teleradiologieverbund beispielswiese die Grundlage, um Teleradiologie nach Röntgenverordnung (RöV) abzubilden.

Westdeutscher Teleradiologieverbund